Projekt Weltklimakonferenzen

Hier finden Sie demnächst Informationen zu unserem Projekt zu Weltklimakonferenzen.

Ansprechpartner: email hidden; JavaScript is required

Vorstandssitzung am  Donnerstag, den 28.02.2018, ab 19:30 Uhr

Sehr geehrte Vorstände, sehr geehrte Mitglieder und interessierte Gäste,

ich darf Euch sehr herzlich zur Vorstandssitzung des Planet-in-Balance Germany e.V. in Gründung am  Donnerstag, den 28.02.2018, ab 19:30 Uhr, eintreffen ab 19:15 Uhr, Adresse auf Anfrage


Vorgeschlagene Tagesordnung:

  1. Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit des Vorstandes, Annahme der Tagesordnung
  2. Protokoll der letzten Vorstandssitzung vom 10.01.2018
  3. Information zum aktuellen Sachstand
    1. Hand-Kassen-Stand, Kontostand  und  – Info zu Kosten- und Finanzierungsplan
    2. freiwilliger „CO2-Emissionsausgleich für Privatpersonen“durch Stilllegung von CO2- Zertifikaten der am 1.6.17 gebildete Arbeitsgruppe
      – Stand der Aktivitäten – Bericht durch Robert Faul
    3. Homepage, Flyer, Visitenkarten
  4. Beschlüsse zu den Themen
    1. Nutzung des Bankkontos, u.a. auch für das CO2-Projekt
    2. Homepage, Flyer, Visitenkarten
    3. Mitglieder-Jahres-Hauptversammlung mit Vorstandswahlen
    4. Organisation der Kattowitz-Reise
    5. Welche Web-Adresse zur PiBG-Web-page soll in das Exposé zum CO2-Projekt eingepflegt werden?
    6. Zum CO2-Projekt, insbesondere zu den Fragen aus Roberts Email vom 16.02.18
  5. Anträge, die beim Vorstand bis zum 26.02.2017 eingegangen sind
  6. Verschiedenes, sonstiges
  7. Nächste Termine fixieren
  8. Versammlungsende geplant um 22:00 Uhr

Allerbeste Grüße

Karl  H i l z

(1. Vorsitzender)

Utopie? In Marinaleda lebt man sie schon

Ein Ort ohne Arbeitslose und Obdachlose, in dem Vollbeschäftigung herrscht und jeder ein eigenes Haus besitzt, für das kaum Miete anfällt. Und wo alle ein bedingungsloses Grundeinkommen erhalten.

Unmöglich. Oder? Das Dorf Marinaleda im Süden Andalusiens lebt diesen Traum. Dort haben die Dorfbewohner mittels Blockaden und Protesten den damaligen Großgrundbesitzer, einen General unter Franco, so weit gebracht, dass er ihnen das Land nach 12 Jahren schließlich verkauft hat. Anschließend gründeten sie eine Genossenschaft, die landwirtschaftliche Erzeugnisse anbaut und in der Dosenfabrik des Dorfes abfüllt und verkauft. Die Genossenschaft erwirtschaftet jährlich fünf Millionen Euro und erzielt dabei einen Gewinn von 3%. Ganz im Sinne der katalonischen Anarchosyndikalisten, die kurz vor dem spanischen Bürgerkrieg die dortigen Fabriken kollektivierten, erhält jeder den gleichen Anteil in Höhe von 1.200 € pro Monat als bedingungsloses Grundeinkommen.

In Marinaleda gibt es keine Obdachlosen. Jeder kann sich ein Haus bauen. Bauland erhalten die Dorfbewohner gratis, das Baumaterial für die Häuser wird durch die Regierung bezuschusst. Die Handwerker und Bauarbeiter bezahlt die Dorfgemeinschaft und restliche Kosten werden mit monatlich 15 € abbezahlt. Der Verkauf der Häuser ist verboten, sie dürfen lediglich vererbt werden.

Weitere Informationen: Quelle

Gefährliche Keime in Gewässern entdeckt

Wie die Tagesschau berichtet, sind in öffentlichen Gewässern gefährliche antibiotikaresistente Krankheitserreger gefunden worden.

Die auch als „Krankenhauskeime“ bekannten Bakterien kommen mittlerweile auch vermehrt in der Natur vor. Besonders gefährdet seien vorerkrankte Menschen, aber auch Ältere und Neugeborene. Bei einer offenen Wunde oder einer eventuell nötigen Operation können sie zum Problem werden.

Wissenschaftler vermuten, dass die Keime aus der Landwirtschaft stammen, in der Antibiotika in großen Mengen eingesetzt werden.  Durch die Verbreitung von Gülle als Dünger für Felder kämen sie in den Wasserkreislauf.

Webseite überarbeitet

Giant Leap

Jetzt kann es losgehen! Der Webseite wurden verschiedene Benutzerbereiche hinzugefügt sowie diverse Formulare, Sicherheitsvorkehrungen wurden verbessert und ein Autopost-Plugin eingerichtet, so dass die Beiträge von der Webseite gleichzeitig auch auf unserer Facebook-Fanpage und unserem Twitter-Account verlinkt sind (Links zu den beiden Accounts finden sich am untern Rand dieser Seite). Und vieles mehr. Die technischen Voraussetzungen für eine effektive Arbeit auf der Webseite des Vereins sollten damit geschaffen sein.